HyWaTa 2020

Hydrologisch Wasserwirtschaftliche Tagung in Wien
14.-17. Mai 2020

Aufgrund der aktuellen Situation und den daraus resultierenden Unsicherheiten wird die HYWATA auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Wir bemühen uns um eine Lösung und bitten um Verständnis für die Unannehmlichkeiten! Mehr Infos folgen in Kürze auf der Homepage und via Mail. 

Slide Left Slide Right

Neuigkeiten

Liebe Teilnehmerinnen!

Leider müssen wir euch mitteilen, dass wir nach langem Überlegen zu dem Entschluss gekommen sind, die HyWaTa aufgrund der derzeitig ungewissen Situation auf einen jetzt noch nicht feststehenden Termin zu verschieben. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, sind im Moment Indoor- Veranstaltung über 100 Personen per Regierungserlass in Österreich untersagt. Dieses Veranstaltungsverbot gilt derzeit bis Anfang April.

Auch wenn die Tagung erst Mitte Mai stattfinden sollte, wollen wir aufgrund der Ungewissheit der Dauer dieses Verbots, kein finanzielles und gesundheitliches Risiko eingehen. Auch die Schließung der Universität erschwert die noch notwendige Planung.

Um eine Rücküberweisung des bereits eingezahlten Teilnehmerinnenbeitrags werden wir uns kümmern, sobald der Normalbetrieb des für uns zuständigen Sekretariats (Österreichische Hochschüler*Innenschaft) wieder aufgenommen wird. Über das neue Datum der Tagung geben wir euch Bescheid sobald sich die Lage wieder entspannt hat.

Wir bitten um Verständnis für die Unannehmlichkeiten!
Viel Kraft wünscht euch,
euer Hywata- Organisationsteam aus Wien

Die Tagung

Termin: 14.5.-17.5.2020
Universität für Bodenkultur Wien


Die HYWATA ist eine von Studierenden organisierte Tagung mit ca. 150 TeilnehmerInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, die bereits auf eine Organisationsgeschichte an der TU Dresden zurückblickt. Sie soll Studierende aus ähnlichen Studienrichtungen vernetzen, im Rahmen von Workshops fachliche Kompetenzen erweitern und den Blick über den eigenen Tellerrand ermöglichen.

Zeitplan

Donnerstag 14|05|20

15:00 Eintreffen & Anmeldung

18:00 Grillfeier

Freitag  15|05|20

08:00 Frühstück

09:30 Exkursionen

19:00 Ausklang beim Heurigen

Samstag  16|05|20

08:00 Frühstück

09:00 Workshops

12:00 Mittagessen

14:00 Vorträge

18:00 Abendessen

20:00 Wien bei Nacht

Sonntag 17|05|20

10:00 Abschlussveranstaltung

11:30 Stadtführung

13:00 Tagungsende

Workshops

Im Rahmen von angeleiteten Workshops soll ein Einblick in praktische Kompetenzen des Fachbereichs gegeben werden.

WS1:

Online-Messsysteme in der Wassersicherheitsplanung

Für Trinkwasserversorger ist es wichtig, Beeinträchtigungen der Qualität des Trinkwassers so früh wie möglich festzustellen um entsprechende Gegenmaßnahmen setzen zu können. Im Rahmen des Workshops werden entlang der Versorgungskette eines mit Uferfiltrat versorgten Wasserversorgers mögliche Kontrollpunkte im Sinne der Wassersicherheitsplanung identifiziert und diskutiert werden. Anhand der Online-UV-Vis-Spektrometrie und der Online-Durchflusszytometrie sollen in weiterer Folge die Einsatzmöglichkeiten zweier State-of-the-Art Methoden im Trinkwassermonitoring vorgestellt und erläutert werden.

WS2:

Nature-Based Solutions in der Siedlungswasserwirtschaft  

Insbesondere im Bereich des urbanen Regenwassermanagements wird zur Bekämpfung bzw. Vermeidung von pluvialen Überflutungen vermehrt blau-grüne Infrastruktur eingesetzt.

Im Workshop werden die rechtlichen Anforderungen von der Wasserrahmenrichtlinie abgeleitet und die Herausforderungen für den Einsatz dieser Technologien erarbeitet.  Abschließend besichtigen wir eine aktuelle Versuchsanlage.

WS3:

Bedeutung von Fischen für unsere Gewässer

Fische spielen eine entscheidende Rolle als Indikatoren für den Zustand unserer Gewässer. Im Workshop wird ein Überblick über den Status der Flüsse und Gewässer weltweit anhand von hydrobiologischen Indikatoren gegeben. Außerdem wird das Konfliktfeld zwischen Ökologie, Wasserrahmenrichtlinie und Wassernutzung als Energiequelle aktiv diskutiert.

Abschließend sezieren wir in kleinen Gruppen einen Fisch und lernen die Anatomie und die Bedeutung der unterschiedlichen Organe kennen.

WS4:

Bewertung des hydromorphologischen Zustands eines Flussabschnitts mit Hilfe von Orthofotos  

Wie erfasse ich den hydromorphologischen Zustand von Fließgewässern gemäß WRRL? Welche Daten kann ich aus Fernerkundungsdaten visuell oder gar automatisiert erheben? In diesem Workshop gehen wir genau diesen Fragen nach. Wir führen eine vereinfachte hydromorphologische Zustandserhebung am Beispiel eines Flussabschnitts durch.

Wir verwenden digitale Orthofotos und das Geoinformationssystem QGIS. Mit einem überwachten Klassifikationsansatz erfassen wir flächendeckend und nahezu automatisiert die Ausstattung der Uferbereiche aber auch Strukturen im Bachbett.

WS5:

Einstieg ins Berufsleben

Damit der Traumjob nach dem Studium nicht lange auf sich warten lässt,
erhaltet ihr hier wertvolle Tipps für Bewerbung und Bewerbungsprozess.

Ein großer Schwerpunkt liegt auf den Gehaltsverhandlungen. Wir werden dazu gemeinsam in Interaktion treten, Gehaltsverhandlungen und Bewerbungsgespräche simulieren und mit stimmigen Argumenten überzeugen.

Exkursionen

BITTE FÜR ALLE EXKURSIONEN FESTES GESCHLOSSENES SCHUHWERK MITNEHMEN!

EX1: Laufkraftwerk Freudenau und Fischwanderhilfe Nußdorf

Wir besuchen am Vormittag das Donau Laufkraftwerk Freudenau des österreichischen Stromversorgers Verbund. Beim Donaukraftwerk Freudenau (mit den größtem Turbinendurchmesser Europas) wurde zum ersten Mal eine Fischwanderhilfe von Anfang an eingeplant.

Ψ

Nach der Mittagspause geht es zur Organismenwanderhilfe Nußdorf mit Begleitung des Planer Büros EZB. Die Organismenwanderhilfe verbindet den Donaukanal mit der Staustufe Freudenau.

EX2: Hauptkläranlage EBS Wien und Kanalspeicherbecken Simmering

Am Vormittag geht es zur Hauptkläranlage, die mit 4 Mio. EWG die größte Kläranlage Österreichs ist. Besonderheit ist die hohe Energieeffizienz der Anlage.

Ψ

Nach dem Essen geht es zu Wien Kanal, dem Betreiber der Kanalisation. Hier besichtigen wir ein riesiges unterirdisches Regenwasser Retentionsbecken. 90m lang und 45 Meter breit, das reicht sogar zum Surfen:

KLICK MICH

EX3: Johler Arm im Nationalpark Donau-Auen

Wir besichtigen eine ingenieurbiologische Ufersicherung im Nationalpark Donau-Auen östlich von Wien. Die BOKU betreut hier zahlreiche flussbauliche Projekte. Optional besuchen wir auch noch die Niederlassung der Via-Donau, dem österreichischen Wasserstraßen Betreiber. Die Via-Donau ist auf der gesamten Fließlänge für die Schiffbarkeit der Donau verantwortlich und setzt zahlreiche ökologische Maßnahmen an den Donau Ufern um.

EX4: Besichtigung der Donauinsel mit Wiener Wasser

Diese ganztags Exkursion beginnt mit der Besichtigung des Behälterareals Lobau (Begehung des Behälters, des Pumpwerks und der Steuerzentrale). Weiter geht’s dann mit der Begehung des Brunnen Kreuzgrund und der Desinfektionsanlage Lobau.

Ψ

Nach einer Mittagspause wird es die Möglichkeit geben die Desinfektionsanlage der Donauinsel, sowie den Horizontalfilterbrunnen 1 zu besichtigen.

EX5: Deponie Rautenweg und Hochwasserschutz auf der Donau

Vormittags besichtigen wir die Mülldeponie Rautenweg mit Führung zum Thema Deponiesicherheit und Grundwassermanagement. Ein Highlight sind die auf der Deponie lebenden Pinzgauer Bergziegen.

Ψ

Nach einer Mittagspause auf der Donauinsel, steht ein Besuch der von der BOKU mitbetreuten Störzucht auf der Donauinsel an. Mit Europäischer Förderung wird die Nachzucht der letzten in der Donau lebenden Störart, des Sterlets, betrieben.

Vorträge

14:00 – 14:45

Dipl. Ing Wolfgang Neudorfer
Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft Marchfeldkanal

Über:
Regionalentwicklung und Wasserwirtschaft am Beispiel Marchfeldkanal


Geschichte, Entstehung, Umsetzung und Nutzung des Projektes Marchfeldkanal
Gewässerökologische und wasserwirtschaftliche Maßnahmen,
Quantitative und qualitative Aspekte der Wasservorkommen in Bezug auf die WRRL

14:45 – 15:30

Prof. Christine Stumpp
Institut für Bodenphysik und landeskulturelle Wasserwirtschaft der Boku (SoPhy)

Über:
Abschätzung der Grundwasserbelastung

Vulnerabilitätskonzept, Transportprozesse in Böden und Grundwasser, Wasserqualität, Stickstoffeinträge, aktuelle Forschungsprojekte der Boku.

15:30 – 15:45

Dr. Reinhard Nolz
Institut für Bodenphysik und landeskulturelle Wasserwirtschaft
der Boku (SoPhy)

Über:
Boku Masterstudiengänge mit Bezug zur WRRL

Vorstellung der Boku generell

15:45 – 16:15

KAFFEE UND KUCHEN

16:15 – 17:00

Prof. Hans-Peter Nachtnebel
Institut für Hydrologie und Wasserwirtschaft der Boku (HyWa)

Über:
Erfahrungen mit der Umsetzung der WRRL in Österreich

Konzept der WRRL & Konsequenzen für Österreich
Hydromorphologische Aspekte/ Implikationen (e.g. Flussverbauung, Wasserkraft, Schifffahrt, HW-Schutz)
Empfehlungen für weitere Umsetzungsschritte

17:00 – 17:45

Dr. Edith Hödl
Fachexpertin im Bereich Flussgebietsmanagement in der ICPDR (Internationale Kommision zum Schutz der Donau)

Über:
WRRL im internationalen Kontext. Die Donau, das „internationalste“ Flussgebiet der Welt

Geschichte & Arbeit der ICPDR
Organisatorische und rechtliche Aspekte der Umsetzung WRRL im Donauraum
Bewertung der Donau hinsichtlich gutem Zustand
Evaluierung der WRRL nach 20-jährigem Bestehen und Ausblick in die Zukunft

Anmeldung

Das Anmeldeformular wird hier am 26.02. um 12:00 freigeschalten und endet am 13.03. um 23:59.
Das Anmeldeformular wurde aufgrund zahlreicher Anmeldungen geschlossen. Wir freuen uns auf eine tolle Veranstaltung mit euch.
Nicht BOKU Studierende
Die Teilnahmegebühr beträgt 50€.

Darin enthalten sind Unterkunft, Verpflegung, Exkursionen, alle Tickets für öffentliche Verkehrsmittel, Workshops uvm.


BOKU Studierende

Du kannst an den Vorträgen kostenlos und ohne Anmeldung teilnehmen. Für die Workshops und Exkursionen kannst du dich ab 26.02.2020 anmelden.

Nähere Informationen folgen.


Facebook-Event: HIER KLICKEN

Hywata 2017

Veranstaltungsort

Universität für Bodenkultur Wien

Peter-Jordan-Straße 82

1190 Wien

Universität für Bodenkultur

Wien

Sponsoring

Die Zusammenarbeit mit uns ist eine Chance Ihr Unternehmen auf einer weitreichenden Plattform zu präsentieren, Kontakt zu Studierenden aufzunehmen, auf Ihre Dienstleistungen und Produkte aufmerksam zu machen und in direkten Austausch mit internationalen Führungskräften von Morgen zu treten. Ihre Unterstützung würde uns helfen wieder ein qualitativ hochwertiges Programm anzubieten. Unser Organisationsteam arbeitet ehrenamtlich und aus ganzer Überzeugung an diesem Projekt. Ihre Unterstützung fließt direkt in die Umsetzung des Events.

Kontakt

 

Hywata Wien Organisationsteam
Peter-Jordanstraße 76, 1190 Wien
hywata-wien@oehboku.at

 

Studienvertretung KTWW







unterstützt von

KT-Verband
Verbund